> Zurück

RGZO-Saisonverlauf Januar 2016

Kobelt Christian 25.04.2016

 

Zürileu-Rennen, Obersaxen, 09./10.01.2016

Endlich ging es los mit den ZSV-Rennen. Nachdem das Silvesterrennen mangels Schnee abgesagt werden musste, konnten die Zürileu-Rennen durchgeführt werden. Allerdings in einer „abgespeckten“ Version. Die Athleten U12-U16 absolvierten sowohl am Samstag als auch am Sonntag nur je einen SL. Die jüngeren Athleten (U9-U11) fuhren dagegen wie geplant zwei RS-Rennen.

Bei überraschend guten Wetter- und Pistenbedingungen glückte unseren Athleten der Start in die neue Skisaison. Dabei überzeugten im ersten SL-Rennen besonders unsere Kaderathleten Tim Reibenschuh und Sven Heinimann bei den Knaben U16. Tim fuhr auf Platz 2, Sven erreichte Platz 5. Eine weitere Topplatzierung gelang Samuel Steiner mit Rang 4 den Knaben U12. Im Sonntagsrennen zeichneten sich Alessio Miggiano und Seraina Altwegg aus. Beide wurden in ihren Kategorien Fünfte (Knaben U14, bzw. Mädchen U14). Sie konnten sich im Vergleich zum Vortag steigern, als sie die Rangierungen 9 und 6 herausfuhren. Leider schied Tim im Rennen am Sonntag aus. Sven fuhr auf Platz 6 und gewann in der Kombinationswertung beider Renntage dank seiner Regelmässigkeit den 4. Platz.

In den RS-Rennen der Kategorien U9-U11 konnte sich in erster Linie Luis Leihener auszeichnen (Knaben U11). Er belegte in den beiden Rennen die Plätze 5 und 6, was für ihn in der Kombinationswertung den tollen 5. Platz ergab.Top ten-Plätze gab es ferner für:

  • Leo Leihener (Knaben U9): 8./RS I, 9./RS II
  • Flavio Marchese (Knaben U11): 10. RS II
  • Andrina Altwegg (Mädchen U12): 7./SL II

5. Voitsport Race, Brunni-Alpthal 16.01.2016

Bei Schneefall absolvierten die Mini-JO (U9-U11) zwei CR-Läufe. In bester Verfassung zeigte sich Leo Leihener. Bei den Knaben U9 war er im ersten Rennen Fünfter und im zweiten Rennen belegte er Rang 7. Ebenfalls Plätze unter den besten Zehn erreichten:

  • Florian Arbenz (Knaben U11): 7./CR I
  • Flavio Marchese (Knaben U11): 9./CR II

RGZO-SL, Hoch-Ybrig, 24.01.2016

Bei den eigenen Rennen präsentierten sich unsere Athleten vollends auf der Höhe ihrer Aufgaben, eigentlich wie immer, wenn SL-Rennen anstehen.

Besonders erfolgreich war Sirin Nambutdi. Unsere ehemalige Kaderathletin griff das erste Mal in der Saison ins Renngeschehen ein und war gleich in beiden Rennen bei den Damen U18 siegreich. Sie holte sich damit gleich auch noch den Titel der ZSV-Slalommeisterin bei den Damen. Einen Sieg durfte auch Alessio Miggiano im Nachmittagsrennen bei den Knaben U14 feiern. Und dies gleich vor Teamkollege Philipp Kobelt, der somit als Zweiter auf das Podest steigen konnte. Im Morgenrennen belegte Alessio den ebenfalls hervorragenden 2. Platz, was für ihn schliesslich Rang 6 in der ZSV-Slalomwertung Jugend bis U16 ergab. Noch besser schnitt Sven Heinimann ab. Mit regelmässigen Läufen (5. im Morgen-, resp. 8. im Nachmittagsrennen) klassierte er sich im fünften Gesamtrang der ZSV-Meisterschaft bei der Jugend bis U16. Weitere Podestplätze gab es im ersten Rennen für Seraina Altweg bei den Mädchen U14 (Platz 2), für ihre Schwester Andrina mit Rang 3 bei den Mädchen U12 sowie für Samuel Steiner, der bei den Knaben U12 ebenfalls auf Rang 3 fuhr.Top ten-Plätze fuhren schliesslich heraus:

  • Andrina Altwegg (Mädchen U12): 5./SL II
  • Nadia Waldner (Mädchen U12): jeweils 9./SL I+II
  • Seraina Altwegg (Mädchen U14): 6./SL II
  • Philipp Kobelt (Knaben U14): 5./SL I
  • Tim Reibenschuh (Knaben U16): 6./SL II

Interregio Super-G, 27.01.2016 / SM Speed, 30.01.2016, Hoch-Ybrig

In einem grossen Kraftakt organisierten der SC Einsiedeln mit grossartiger Unterstützung der RGZO die Speed-Rennen (SG) der Interregion Mitte sowie die SM Speed und den Ochsner Sport Jugend-Cup (Nationaler Vergleich). An den vier Rennen waren Tim Reibenschuh und Sven Heinimann mit dabei. Leider stürzte Sven im ersten Rennen und konnte deshalb das zweite Interregio-Rennen nicht mehr bestreiten. Tim erreichte dagegen mit den Plätzen 11 und 12 formidable Resultate. An der SM Speed und am Nationalen Vergleichsrennen fuhr Tim auf die Plätze 28 und 27, Sven holte die Rangierungen 36 und 51. Wir sind stolz auf unsere Kaderathleten!